Mit der Initiative "wheelday. Entwicklung bewegt!" möchte das Institut für Umwelt, Friede und Entwicklung (IUFE) auf die Situation und Anliegen von Menschen mit Behinderungen weltweit aufmerksam machen. Wir beschäftigen uns mit Themen rund um Inklusion, Barrierefreiheit und Selbstbestimmung. Wir zeigen Erfolgsprojekte in Österreich und aus der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit in Ländern des globalen Südens. Dazu finden seit dem Jahr 2015 laufend Wheelday-Aktivitäten statt - und jede/r kann mitmachen. Du bist herzlich eingeladen, die Initiative mit deinem persönlichen Beitrag mitzugestalten. Wir freuen uns auf dich!

 

Aktuell:

Das ist der Jugend-Wettbewerb 2022

 

Rückblick:

Das war der Jugend-Wettbewerb 2021

Das war der Jugend-Wettbewerb 2020

Das war der Jugend-Wettbewerb 2019

Das war der Jugend-Wettbewerb 2018

Das war der Jugend-Wettbewerb 2017

Das war der Jugend-Wettbewerb 2016

Das war der Jugend-Wettbewerb 2015

 

"Man ist nicht behindert, man wird behindert. Barrieren müssen in den Gesetzen aber auch in den Köpfen abgebaut werden. Ich habe den Wheelday initiiert, damit Bewusstsein für die Situation von Menschen mit Behinderung am Land und in der Stadt, in Industrieländern und im globalen Süden geschaffen wird. Machen Sie mit! Setzen Sie sich selbst in den Rollstuhl und schicken Sie uns ihre Erfahrungen",

betont Franz-Joseph Huainigg (Initiator der Initiative "wheelday. Entwicklung bewegt!").

 

"wheelday. Entwicklung bewegt!" wird vom Institut für Umwelt, Friede und Entwicklung (IUFE) gestaltet und durchgeführt. In Kooperation mit den Partnern LICHT FÜR DIE WELT, ÖZIV Bundesverband und Landjugend Österreich. Gefördert durch die Austrian Development Agency (ADA). Den Rahmen bilden die 17 Sustainable Development Goals (SDGs). Das Motto dieser Ziele für nachhaltige Entwicklung lautet "leave no one behind - lasse niemanden zurück".