Ziel des Pionierprojekts "TALENT DAYS" des Österreichischen Paralympischen Committees war es, Kinder und Jugendliche mit Körper- oder Sehbehinderung im Alter von 8 bis 18 den paralympischen Sport näher zu bringen.

 

Projektbeschreibung:

An zwei Tagen, am 14. Juni im BSFZ Südstadt und am 2. Juli im ULSZ Salzburg/Rif, hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit in Zusammenar-beit mit acht Verbänden insgesamt zehn verschiedene paralympische Sportarten auszuprobieren (Badminton, Bogenschießen, Leichtathletik, Radfahren, Rollstuhl-Basketball, Rudern, Rollstuhl-Tennis, Schwimmen, Segeln, Tischtennis). Am Vormittag war das Programm in erster Linie an SchülerInnen gerichtet und am Nachmittag an Einzel-personen. Bei den Schulen lag dabei das Hauptaugenmerk auf Integrationsschulen und Schulen mit Schwerpunkt Behindertensport. Aufgrund des großen Interesses am Vormittag und um den Inklusionsprozess zu unterstützen, wurden zusätzlich Kinder mit Körper- oder Sehbehinderung gemeinsam mit ihrer ganzen Schulklasse zu dem Projekt eingeladen. Gemeinsames Sporttreiben unterstützt die Bewusstseinsbildung und fördert den Abbau von Barrieren und die soziale Inklusion.
 

Mehr als 250 Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung nahmen an den beiden Events teil. Viele probierten zum ersten Mal paralympische Sportarten aus. Das Medizintechnik Unternehmen Ottobock stellte Sportprothesen und Sportrollstühle für die TeilnehmerInnen zu Verfügung.

 

Paralympische Stars sind dabei

Insgesamt 20 paralympische Stars wie Thomas Geierspichler, Andreas Onea, Natalija Eder, Heinrich Popow und viele mehr waren vor Ort bei den TALENT DAYS dabei, gaben wertvolle Tipps und erzählten über ihre eigenen Anfänge im Para Sport.

 

Bewerbung und Öffentlichkeitsarbeit:

Begleitet von einer österreichweiten Informations- und Medienkampagne wurden potenzielle Nachwuchstalente
nicht nur über die insgesamt 2.230 kontaktierten Schulen, sondern auch über eine Vielzahl an kommunikationskanälen
(ORF, Ö3, Kronen Zeitung, Standard, Kurier, Soziale Medien, u.v.m.) und zielgruppenspezifischen Stakeholdern
(Behindertenorganisationen, AUVA, AUVA Rehazentren, Sportorganisationen, Orthopädietechniker-Innen, Selbsthilfegruppen, Fahrtendienst u.v.m.) rekrutiert. Zusätzlich steigerte die Medienarbeit das Bewusstsein für den Behindertensport und die Bekanntheit der Paralympics.

Erstmal wurde ein ORF Trailer mit Thomas Geierspichler und Natalija Eder produziert, dieser wurde 206-Mal zwischen 28.2.2019 und 14.6.2019 in ORF1 und ORF Sport Plus und zu Hauptsendezeiten u.a. während LIVE Übertragungen zu der Nordischen Ski-WM Seefeld, dem Ski-Alpin Weltcupfinale, dem Skifliegen und der Formel 1 ausgestrahlt. Eine weitere ORF Produktion zur Ankündigung im Sport Bild mit Sabine Weber-Treiber, Andreas Onea und Nico Langmann im BSFZ Südstadt folgte. Auf Ö3 lief eine Ankündigung der Talent DAYS und eine Reportage vor Ort von Philipp Hansa in der Ö3 Drivetime–Show.

Erstmals erstellte das ÖPC eine Facebook Traffic–Kampagne zur Bewerbung der Anmeldephase (speziell auf die Zielgruppe gerichtete Facebook Ads). 264.398 Personen wurden insgesamt durch die Facebook Beiträge erreicht.

Die eigens eingerichtete Talent-Days Website wurde 9.896-Mal aufgerufen. 

Die Medienwertanalyse von United Synergies ergab insgesamt einen Medienwert von 352.188 Euro und 20.676.973 Kontaktchancen. 45 Print Artikel mit einer Reichweite von 13.003.503 und 40 Online Artikel mit insgesamt 211.636 Visits auf den jeweiligen Seiten wurden im Zuge der Medienwertanalyse registriert.

 

Kategorie: NATIONAL

Eingereicht von: Österreichisches Paralympisches Committee (Anna Spielbüchler). September, 2019.