Inclusion24 organisierte am 13. September 2019 den 1. Indoor Inclusion Market in Wien.

 

Marktplatz-Veranstaltung

An dieser barrierefreien und inklusiven Marktplatz-Veranstaltung haben über 90 verschiedene Soziale Institutionen, Firmen und Organisationen aus der Wirtschaft ihre Produkte und Dienstleistungen präsentiert und vorgestellt. Ein breites netzwerken in einer barrierefreien Umgebung für Alt und Jung war das Ziel.
Über 700 Besucher*innen sind dem Aufruf gefolgt.

 

1. Indoor Inclusion Market im Detail:

Das Event war die erste dieser Art, wo Unternehmen, Organisationen, Kunden und Klienten mit und ohne Behinderung zusammentreffen und austauschen. Es geht darum, wie menschenwürdige Arbeitsmöglichkeiten, Vollbeschäftigung und ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum eingefordert und die Vorteile und Win-Win-Situationen für die Unternehmen,
Arbeitsnehmer mit Behinderung und Kunden verschafft warden können.

 

Die Arbeitslosenquote unter Menschen mit Behinderungen ist österreichweit hoch – weit höher als bei Menschen ohne Behinderungen. Vorurteile, Stigmatisierung, Diskriminierung und fehlende Bildungsmöglichkeiten sind einige der erkennbaren Hauptgründe dafür. Erhalten Menschen mit Behinderung einen Arbeitsplatz, müssen sie vielerorts meist länger
arbeiten, mehr einstecken, verdienen weniger und haben einen geringeren Arbeitsschutz sowie geringere Sicherheiten. Damit hängt zusammen, dass betroffene Personen oftmals keine bis kaum Möglichkeit haben, Gesundheitsdienste, Betreuungsmöglichkeiten und volle
Unterstützungsmöglichkeiten in Anspruch zu nehmen (z.B. wirkungsvolle Vereinbarkeit von Beruf mit der Betreuungsperson) und qualitative Bildungsangebote wahrzunehmen. Folgen daraus sind fehlende Berufsmöglichkeiten, Chancenlosigkeit auf dem Arbeitsmarkt und Armut. In diesem Fall ist vom Kreislauf „Armut und Behinderung“ die Rede. Häufig führt ein
Leben in Armut nachweislich zur Entstehung von Behinderungen. Das ist die Aufgabe der Inclusion24 GmbH, diese Probleme zu beseitigen und die Berufsmöglichkeiten für die Unternehmen zu beraten, die sich beabsichtigen,

  • Arbeitskraftleistungen der Menschen mit Behinderungen anzuerkennen und
  • den ersten Arbeitsmarkt für diese Zielgruppe nachhaltig auszubauen sowie
  • stabilitätsorientierte Sicherung gleicher Lohnbedingungen und fairer Wettbewerbsbedingungen zu schaffen und
  • mit den Interessensvertretungen von Menschen mit Behinderungen zusammenzuarbeiten.

 

Das Recht auf die Wahl des persönlichen Entwicklungsweges, die Berücksichtigung kultureller
und sozialer Rahmenbedingungen, die Gleichstellung von Frauen und Männern mit Behinderungen sowie die Berücksichtigung der Bedürfnisse dieser Gruppe und der Unternehmer, den Arbeitsplatzgestaltungen, der Förder-, Beratungs- und Schulungsmöglichkeiten und der Stärkung des betrieblichen Privatsektors zur Eingliederung und langfristigen und nachhaltigen Beibehaltung von Arbeitsnehmern mit Behinderung in den Betrieben und Unternehmen zählen zu den Grundprinzipien der Inclusion24 GmbH. Dazu zählt die Selbstbestimmung sowie soziale, wirtschaftliche und politische Inklusion von Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht, Behinderung, Rasse, Ethnizität, Herkunft, Religion oder wirtschaftlichem oder sonstigem Status ab, um deutlich höhere Einkommenszuwächse und Produktionsleistungen von Menschen mit Behinderung zu erzielen. Das führt zur deutlichen Verringerung von Ungleichheiten. Es ermöglicht beispielsweise das erwirtschaftete Einkommen, die Chancengleichheit durch Abschaffung diskriminierender Gesetze, Sozialschutz und lohnpolitische Maßnahmen. Vermögen und Einkommen ist bekanntermaßen ungleich verteilt. Die „Schere zwischen Arm und Reich“ geht weiterhin auseinander.
Weltweit einschließlich in Österreich leben 80 Prozent der Menschen mit Behinderungen in akuter Armut. Bedeutsam für eine inklusive Entwicklung ist die Erkenntnis, dass betroffene Menschen gleichberechtige und selbstbestimmte Mitglieder der Gesellschaft sind.


Ziele:

Ziel des Events war es einerseits, wieder viele Organisationen aus dem Sozialbereich zu einem informativen und anregenden Nachmittag zusammen zu bringen, gemeinsam mit ihren Kunden und Kundinnen, Klienten und Klientinnen. Andererseits wollten wir auch einen Schwerpunkt setzen und gezielt Wirtschaftsbetriebe ansprechen, vorbeizukommen, um zu sehen, wie gelebte Integration funktioniert, und Unternehmen zu inspirieren, ihre Dienstleistungen und Waren einzukaufen bzw. zu verkaufen.

 

Social Media: Es gibt eine Facebook-Seite von Inclusion24: www.facebook.com/INCLUSION24/
Einladungsvideo: www.youtube.com/watch
 

Videos: Eingang > www.facebook.com/INCLUSION24/videos/768555096909211/  | www.facebook.com/INCLUSION24/videos/692318021271279/ | Video-Tour durch die Veranstaltung: www.facebook.com/INCLUSION24/videos/780676045686231/ | Bühnenauftritte > www.facebook.com/INCLUSION24/videos/2369244026630622/ 

 

Hintergrund: 

2018 hat Assistenz24gem. GmbH (Mutterunternehmen von Inclusion24) die erste Dis-ability pride parade veranstaltet - „Die Powerparade“, um für die Schönheit und Vielfalt ein-zustehen und die Leute davon zu überzeugen, ihre Barrieren im Kopf abzubauen. Powerparade 2018: https://youtu.be/VpwWlcaNtYM. Daraus entwickelte sich der 1st Indoor Inclusion Market.

 

Kategorie: NATIONAL

Eingereicht von: Inclusion24 GmbH (Valerie Clarke). September, 2019.