Der Jugendbeirat des Landes Tirol arbeitet für die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen.

 

Entstehung des Jugendbeirates:

Der Tiroler Monitoringausschuss überwacht seit 2014 als unabhängiges  Organ die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention auf Länder- und Gemeindeebene. Im  Tiroler Monitoringausschuss sitzen erwachsene Personen mit Behinderungen. Allerdings war es dem Monitoringausschuss von Beginn an wichtig, auch die Perspektiven von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen zu berücksichtigen. Deshalb wurde im Jahr 2017 ein Pilotprojekt zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen gestartet. Jugendliche mit unterschiedlichen Formen von Behinderungen haben in begleiteten Gruppentreffen eigene Projekte entwickelt und mit Unterstützung umgesetzt (z.B. Stellungnahme "Wohnen", Filmdreh "Unserer Rechte"). Aus dem Pilotprojekt im  Schuljahr 2017/18 wurde Schritt für Schritt eine Jugendgruppe, die sich mittlerweile regelmäßig einmal im Monat in einem Jugendzentrum der Stadt Innsbruck trifft. Deshalb haben der Tiroler Monitoringausschuss und die Jugendlichen zu Beginn des Jahres 2019 beschlossen, die Jugendgruppe als einen Jugendbeirat für den Ausschuss einzurichten.  Ein großer aktueller Schwerpunkt sind Aktivitäten für Bewusstseinsbildung - u.a. erarbeiteten die Jugendlichen Ideen für Plakate, um auf die Gleichstellung und das Recht auf Teilhabe von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen aufmerksam zu machen.

 

Neben den regelmäßigen Treffen des Jugendbeirates haben die Jugendlichen u.a. folgende Aktivitäten gesetzt:

  • Vorstellung des Jugendbeirates in der Lehrveranstaltung „Grundlagen der Inklusiven Pädagogik“ am 22. Jänner 2019
  • Besuch der Bundesanstalt für Elementarpädagogik (BAFEP) am 25. März 2019
  • Emily Bair spricht in Genf bei der UNO über Kinder mit Behinderungen in Österreich im Juni 2019
  • Fest der Wissenschaften der Uni Innsbruck am 15. Juni 2019
  • 100 Jahre Frauenwahlrecht in Tirol - Festveranstaltung im Tiroler Landtag am 1. Juli 2019

 

Laufendes Projekt:

Der Jugendbeirat gestaltet Plakaten für die Öffentlichkeit. Dadurch soll das Bewusstsein der Gesellschaft gegenüber Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen geändert werden  und Barrieren sollen abgebaut werden. Momentan sammeln die Jugendlichen noch Ideen, zu welchen Themen die Plakate gestaltet werden könnten. Vorgeschlagen wurden bisher die Themen „Barrierefrei dabei sein“, „Lieber gemeinsam als einsam“ und „Alle Kinder sollen mit Respekt behandelt werden“. Die Ideen und Entwürfe für die Plakate liegen vor, nun wird es in den nächsten Monaten darum gehen, die konkrete Gestaltung, den Druck und die Verteilung zu organisieren.

 

Kategorie: NATIONAL

Eingereicht von: Amt der Tiroler Landesregierung - Servicestelle Gleichbehandlung und Antidiskriminierung (Barbara Treichl). September, 2019. www.tirol.gv.at/gleichbehandlung-antidiskriminierung