Barbara Geher, eine Teilnehmerin des Erasmus+ Projektes "Beyond Barriers and Borders" des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Österreich (BSVÖ) reicht diese Aktivität ein. 

 

Mit "Beyond Barriers and Borders" werden interessierte Personen animiert, zu reisen. Die Entdeckung der drei Städte, Warschau, Lüttich und Wien, sowie ihre Kulturen, Menschen und dessen Fähigkeiten stehen dabei im Mittelpunkt. Mit dem internationalen Projekt des BSVÖ und seinen lokalen Kooperationspartnern in Polen und Belgien werden in den Jahren 2017 und 2018 blinde und sehbehinderte Menschen zwischen 18 und 30 sowie über 50 Jahre aus drei Ländern zusammengebracht, die etwas Neues lernen, reisen, nette Menschen kennenlernen und andere an ihren eigenen Fähigkeiten und Kenntnissen teilhaben lassen möchten. Das Projekt gliedert sich in vier Teile:

  • 5-tägige geführte Reise nach Warschau/Polen von 30. Mai bis 4. Juni 2017 mit Computerkursen, Training Lebenspraktischer Fertigkeiten und einem Mini-Sprachkurs sowie geführtem Kulturprogramm vor Ort
  • 5-tägige geführte Reise nach Lüttich/Belgien im November 2017 mit Kochkurs, Mode-, Styling- und Typberatung sowie geführtem Kulturprogramm vor Ort
  • 5-tägiges Treffen in Wien von 9. bis 13. März 2018 mit den Schwerpunkten mobile Apps und Kommunikations- und Präsentationstechniken, sowie geführtes Kulturprogramm
  • Je ein Vor- und Nachbereitungstreffen pro Training zur Vorbereitung auf die Reisen bzw. zur Weitergabe des Gelernten an Personen außerhalb des Projektes

 

Barbara Geher meint: "Für mich war das Projekt 'Beyond Barriers and Borders' eine großartige Erfahrung, die mir gezeigt hat, dass Unterschiede leicht überbrückt werden können, wenn man bereit ist, offen an eine Situation heranzugehen und sich über alternative Lösungswege Gedanken zu machen. Weder sprachliche Hürden noch Altersdifferenzen hielten uns davon ab, uns auszutauschen, Neues zu lernen und hoffentlich lang andauernde Freundschaften zu schließen."

 

Kategorie: INTERNATIONAL

Eingereicht von: Barbara Geher (Blinden- und Sehbehindertenverband Österreich/BSVÖ), September 2018.