Der österreichische Alpenverein erweitert das Tourenportal der Alpenvereins-Homepage um die Kategorie "barrierefrei". Ziel ist es, Menschen und vor allem Jugendliche mit körperlichen Einschränkung (vorrangig RollstuhlfahrerInnen, in weiterer Folge auch andere Handicaps) den Weg ins Freie zu "ebnen". Denn dieser ist oft allein schon steinig genug: durch fehlende Informationen zu entsprechenden Ausflügen, spezifische Infos über eine mögliche Tour und dem dringend notwendigen Wissen über vorhandene barrierefreie Toiletten sowie einer möglichst barrierefreien Einkehrmöglichkeit. 

Im Vordergrund steht die Einbettung von qualitativ geprüften Touren. Entscheidend sind Kriterien wie Wegebeschaffenheit, Steigung, Querneigung, Wegbreite und Hindernisse. Zusätzlich werden auch Einkehrmöglichkeiten, die erreicht werden, auf die Zugänglichkeit und Nutzbarkeit der Infrastruktur geprüft und entsprechend im Portal beschrieben.

Der Alpenverein ist im Projektfortschritt nun dabei, ExpertInnen zu schulen um die Eingabe der Touren qualitativ gleichwertig zu gestalten. Im Moment sind in Österreich ca. 40 solche Touren eingepflegt, Tendenz steigend.